YG7U0119

Der Strukturwandel des Ruhrgebiets ist heute stärker denn je zu spüren. So hat sich die Region innerhalb Deutschlands mittlerweile als bedeutender Standort der Kreativwirtschaft etabliert – und die Umsatz- und Beschäftigungszahlen wachsen stetig weiter.

Etwa Der Strukturwandel des Ruhrgebiets ist heute stärker denn je zu spüren. So hat sich die Region innerhalb Deutschlands mittlerweile als bedeutender Standort der Kreativwirtschaft etabliert – und die Umsatz- und Beschäftigungszahlen wachsen stetig weiter. 80 Teilnehmer aus Wirtschaft und Kultur sind der Einladung zum sechsten ComIn talk zum Thema „Kreativwirtschaft Ruhrgebiet – Impulsgeber und Motor einer ganzen Region“ gefolgt. Mit exklusiven Ergebnissen des Roland-Berger-Kreativitätsindexes für das Ruhrgebiet sorgte der Referent Torsten Oltmanns, Principal und Global Marketing Director bei Roland Berger Strategy Consultants, für Gesprächsstoff. Bernd Fesel, freiberuflicher Kulturveranstalter und kulturpolitischer Berater in Berlin und Brüssel, zeigte an Hand des Projekts „RUHR.2010 – Kulturhauptstadt Europas“, welche Maßnahmen die Region ergreift, um die Kreativwirtschaft nachhaltig zu einem echten Wachstumsmotor der Region zu machen.

Teilnehmer:

Jochen Fricke

(stellvertretender Geschäftsführer der Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft)

André Brömmel

(Geschäftsführer der pro-art werbeagentur essen gmbh; Moderator)

Torsten Oltmanns

(Principal und Global Marketing Director bei Roland Berger Strategy Consultants, München)

Nicole Marcellini

(Geschäftsführerin der Marcellini Media GmbH, Essen)

Reinhard Wiesemann

(„Querdenker“ & Inhaber des Unperfekthauses, Essen)

Bernd Fesel

(freiberuflicher Kulturveranstalter und kulturpolitischer Berater in Berlin und Brüssel)