110704_ETEC_ComIn_Talk_rueckblick_6

Die Smart City wird kommen – doch keiner weiß, wann und wie… Das könnte ein Fazit des diesmal von RWE unterstützten, 13. ComIn talk zum Thema „ Smart Cities – die digitale Zukunft der Stadt“ sein.

Zwei hochkarätige Experten stellten hierzu ihre aktuellen Ideen und Meinungen vor: Prof. Dr. Klaus Pohl vom Institut für Informatik und Wirtschaftsinformatik (ICB) der Universität Duisburg-Essen und Vorstandsmitglied von paluno The Ruhr Institute for Software Technology führte als ausgewiesener Spezialist für „Future Internet-Anwendungen“ in das Thema ein: Am Anfang einer koordinierten Entwicklung von Smart City-Projekten steht aus seiner Sicht eine gemeinsame Vision, nämlich die Harmonisierung und Standardisierung von Future Internet-Anwendungen auf EU-Ebene in Form von PublicPrivatePartnership-Modellen.

Dr. Norbert Verweyen, Geschäftsführer der RWE Effizienz GmbH veranschaulichte die Sichtweise eines überregionalen Energieversorgers, der insbesondere private Haushalte, Gewerbetreibende und Kommunen auf dem Weg in energieeffizientere Strukturen unterstützt.

Die sich anschließende, lebhafte Podiumsdiskussion wurde ergänzt durch Prof. Dr. Ingo Wolff, Clustermanager IKT.NRW sowie durch Andreas Duve, Vorstandsmitglied der SOPTIM AG.  Aus Sicht von Prof. Wolf orientiert sich die Entwicklung zu einer Smart City an sechs Leitlinien, die intelligent integriert und miteinander vernetzt sind: Wirtschaft, Mobilität, Umwelt, Bevölkerung bzw. Bürgerbeteiligung, Lebensweise und Regierung.

Teilnehmer der Podiumsdiskussion:

Andreas Duve

(Vorstand der SOPTIM AG, Essen/Aachen)

Prof. Dr. Klaus Pohl

(Vorstand paluno The Ruhr Institute for Software Engineering, Essen)

Dr. Norbert Verweyen

(Geschäftsführer der RWE Effizient GmbH, Dortmund)

Prof. Dr. Ingo Wolff

(Clustermanager IKT.NRW und Geschäftsführer der IMST GmbH, Kamp-Lintfort)